Als ich die ersten Karten, die Sie unter “Materialien bestellen” anfordern können, an einige Freunde geschickt hatte, erhielt ich sogleich Feedback: Es fehle da etwas drauf, was getan werden kann! Was sollen die Leute mit den Karten machen?

Fragen Sie sich auch, was zu tun ist? Und was Sie angesichts von all dem Müll, der sich bis in die hintersten Winkel über die Meere ausbreitet, tun können und tun sollten? Dann möchte ich Ihnen direkt und so klar, wie ich es sehe, sagen: Ich weiß es nicht.
Ich präsentiere Ihnen hier keine Lösung.

Dennoch möchte ich Ihnen folgendes vorschlagen:

Werden Sie sich bewusst, was wir Menschen in der jetzigen Kultur hier eigentlich tun: Wir überschwemmen den Planeten im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur mit Müll, sondern lassen dies auf eine Weise geschehen, die unumkehrbar ist. (Viele Plastiksorten brauchen etliche Jahrhunderte, um zu verrotten.) Haben Sie den Mut, dies einmal auf sich wirken zu lassen. Werden Sie sich dessen einfach bewusst. Werden Sie sich bewusst, dass Sie dabei mitwirken. Jeden Tag.

Puh …     Nicht gerade angenehm, oder?

In einem zweiten Schritt schlage ich Ihnen vor, dafür auch noch die Verantwortung zu übernehmen! Nein, nicht nur zum Teil. Nicht nur so weit Sie es anscheinend können. Nicht nur so weit, wie Sie anscheinend nur verantwortlich sind. Übernehmen Sie volle, ja radikale Verantwortung dafür, dass Sie an dieser Tragödie mitwirken!

Was passiert dann? Kriegen Sie dann Ideen, was zu tun ist? Lesen Sie überhaupt bis hierher? Ich freue mich, wenn Sie das getan haben und wünschte manchmal, die Sache wäre einfacher. Ich habe keinen besseren Vorschlag, den ich Ihnen machen könnte.

Die volle Verantwortung zu übernehmen, wird immer der nächste Schritt sein, ob Sie das bewusst tun oder unbewusst und ob Ihnen das gefällt oder nicht. Die Einladung ist also: Hören Sie einfach komplett auf mit allen ja-abers, dochs, wenns und hättes.

WER ETWAS WILL, SUCHT WEGE. WER ETWAS NICHT WILL, GRÜNDE.

Die beste und nützlichste Seite, die ich dazu, Verantwortung zu übernehmen, kenne, ist von Clinton Callahan. Sie finden darin weitere Informationen darüber, wie wir in der jetzigen Kultur mit dem Planeten, auf dem wir leben, umgehen und noch mehr Impulse zu weiterem Handeln. Ich bin dort auch auf den beeindruckenden Just-Stop-Brief gestoßen. Die Seite von Clinton finden Sie hier.

Ich danke Ihnen für Ihre Neugier.

Herzlichst,
Ihr Klaus Wilmsmeyer